SHADAR • Factum
Factum steht für zielgruppen- und anwenderInnen-orientierte Motiv- und Bedürfnisforschung. Der Schwerpunkt liegt auf Mobilität und sozialer Innovation.
Öffentlicher Verkehr, Verhaltensänderung, Vigilanz, Radfahren, Gehen, Verkehrssicherheit, IKT, Digitalisierung, Automatisierung, Autonomes Fahren, Mobilitätsbedürfnisse, Barrierefreiheit, Assistenzsysteme, Lebensqualität, Raumqualität, Haltestelle, Kampagne, Kinder, Jugendliche, SeniorInnen, Demenz, Multimodales Mobilitätsverhalten, Qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Interviews, Fokusgruppen, Beobachtungen, Statistische Analysen, Literaturstudien
17543
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-17543,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Zeitraum

Nov. 2020 - Juni 2022

Partner

Mott MacDonald (Co-ordinator), MAPtm, Navtech, Chiltech

Fördergeber

Danish Road Administration

Category
Automatisierung & Digitalisierung
Tags
Autobahn, C-ITS, Sicherheit, Verkehrssicherheit
About This Project

Autos kommen auf der Autobahn aus unterschiedlichen Gründen zum Stillstand. Diese stellen dabei ein großes Verkehrssicherheitsproblem dar. Ziel des europäischen Projektes  SHADAR – Stopped vehicle Hazards – Avoidance, Detection, And Response – ist es daher, Unfälle zwischen plötzlich stehen gebliebenen Fahrzeugen auf der Autobahn mit nachkommenden AutofahrerInnen zu verhindern. Hauptaugenmerk der Forschung richtet sich auf ein verbessertes Management des Vorfalls hinsichtlich Erkennen und Berichten. Die Forschung konzentriet sich dabei auf drei Schwerpunkte:

  • Technologien zum Erkennen und Berichten von Vorfällen
  • das Verhalten der AutofahrerInnen und
  • das Vorgehen der nationalen Straßenorganisationen.