KlimaEntLaster: Die zweite Runde für Mattersburg • Factum
Factum steht für zielgruppen- und anwenderInnen-orientierte Motiv- und Bedürfnisforschung. Der Schwerpunkt liegt auf Mobilität und sozialer Innovation.
Öffentlicher Verkehr, Verhaltensänderung, Vigilanz, Radfahren, Gehen, Verkehrssicherheit, IKT, Digitalisierung, Automatisierung, Autonomes Fahren, Mobilitätsbedürfnisse, Barrierefreiheit, Assistenzsysteme, Lebensqualität, Raumqualität, Haltestelle, Kampagne, Kinder, Jugendliche, SeniorInnen, Demenz, Multimodales Mobilitätsverhalten, Qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Interviews, Fokusgruppen, Beobachtungen, Statistische Analysen, Literaturstudien
17320
post-template-default,single,single-post,postid-17320,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

KlimaEntLaster: Die zweite Runde für Mattersburg

Das Projekt KlimaEntlaster schreitet voran. Denn nach einer Winterpause startet Mattersburg wieder mit Transporträder durch. Am 15.05.2020 übergaben  Bürgemeisterin Ingrid Salamon und Verkehrslandesrat Heinrich Dorner  den vier neuen RadlgeberInnen feierlich die Transporträder. Mit letzter Woche stehen  daher den Mattersburgern von Neuem drei Transporträder zum kostenlosen Verleih zur Verfügung. Für die Stadt Mattersburg sind die KlimaEntLasterräder ein weiterer wichtiger Beitrag zur CO2 Reduktion.

Mehr Information dazu hier

Auch in Amstetten bereitet die Stadtgemeinde bereits alles vor für die Transporträder. Heute startet unter den BürgerInnen von Amstetten die KlimaEntLaster Umfrage. Auf Basis der Umfrage, sucht das KlimaEntLaster Team die  passenden Transporträder für Amstetten aus. Außerdem melden sich hoffentlich viele interessierte Personen, die gerne RadlgeberInnen werden wollen.

Mehr Information zu KlimaEntLaster finden Sie hier