Feinstaub ein Gesundheitsrisiko • Factum
16766
post-template-default,single,single-post,postid-16766,single-format-standard,bridge-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,qode-theme-ver-18.0.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Feinstaub ein Gesundheitsrisiko

Feinstaub ein Gesundheitsrisiko

Laut einer Studie des Max-Planck-Instituts für Chemie verkürzt Luftverschmutzung das Leben der Europäer um rund zwei Jahren. So sterben in Europa pro Jahr rund 120 Menschen pro 100 000 Einwohnen an den Folgen  verschmutzter Luft. Schlechte Luft zählt daher neben Bluthochdruck, Diabetes, Übergewicht und Rauchen zu den bedeutendsten Gesundheitsrisiken. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe ist die Hauptursache für Feinstaub und anderer Luftschadstoffe wie Stickoxide. Der KfZ-Verkehr ist dabei für rund 49% des gesamten Feinstaubs in Österreich verantwortlich.

Unsere Ergebnisse zeigen, dass der Europäische Grenzwert für Feinstaub, der für den Jahresdurchschnitt bei 25 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft liegt, viel zu hoch ist.

Thomas Münzel, Direktor des Zentrums für Kardiologie der Universitätsmedizin Mainz

Den vollständigen Beitrag, und weiterführende Informationen finden Sie unter:

https://www.mpic.de/aktuelles/pressemeldungen/news/luftverschmutzung-verkuerzt-das-leben-der-europaeer-rund-zwei-jahre.html