240 km mit dem Lastenrad zum Radgipfel unterwegs • Factum
Factum steht für zielgruppen- und anwenderInnen-orientierte Motiv- und Bedürfnisforschung. Der Schwerpunkt liegt auf Mobilität und sozialer Innovation.
Öffentlicher Verkehr, Verhaltensänderung, Vigilanz, Radfahren, Gehen, Verkehrssicherheit, IKT, Digitalisierung, Automatisierung, Autonomes Fahren, Mobilitätsbedürfnisse, Barrierefreiheit, Assistenzsysteme, Lebensqualität, Raumqualität, Haltestelle, Kampagne, Kinder, Jugendliche, SeniorInnen, Demenz, Multimodales Mobilitätsverhalten, Qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Interviews, Fokusgruppen, Beobachtungen, Statistische Analysen, Literaturstudien
16837
post-template-default,single,single-post,postid-16837,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

240 km mit dem Lastenrad zum Radgipfel unterwegs

240 km mit dem Lastenrad zum Radgipfel unterwegs

Anlässlich des Österreichischen Radgipfels machten sich ein radfahrbegeisterte Mobilitätsberater und zwei VerkehrsforscherInnen mit E-Lastenrädern auf den Weg von Wien nach Graz. Ihr Ziel war es , auf das Thema klimaschonender Transport aufmerksam zu machen. Die Räder haben eine Transportkapazität von 200 Kilogramm. Der Semmering Pass mit 984 Höhenmeter, sowie kleinere Steigungen und  240 km  überwanden die drei LastenradlerInnen mühelos. Sie kamen zufrieden mit bereichernden Erlebnissen in Graz an.

Eine ausführliche Beschreibung der Tour finden Sie unter:

https://derstandard.at/2000103909175/Lastenradtour-Mit-Transportraedern-von-Wien-zum-Grazer-Radgipfel