ANFANG • Factum
Factum steht für zielgruppen- und anwenderInnen-orientierte Motiv- und Bedürfnisforschung. Der Schwerpunkt liegt auf Mobilität und sozialer Innovation.
Öffentlicher Verkehr, Verhaltensänderung, Vigilanz, Radfahren, Gehen, Verkehrssicherheit, IKT, Digitalisierung, Automatisierung, Autonomes Fahren, Mobilitätsbedürfnisse, Barrierefreiheit, Assistenzsysteme, Lebensqualität, Raumqualität, Haltestelle, Kampagne, Kinder, Jugendliche, SeniorInnen, Demenz, Multimodales Mobilitätsverhalten, Qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Interviews, Fokusgruppen, Beobachtungen, Statistische Analysen, Literaturstudien
62
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-62,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Partner

Universität für Bodenkultur - Institut für Verkehrswesen (Coordinator)

Zeitraum

2018-2020

Auftraggeber

FFG, BMVIT

Category
Gesundheit & Nachhaltige Mobilität, Kinder & SeniorInnen
About This Project

Ziel des Projekts ANFANG -Entwicklung eines Konzepts zur Föderung nachhaltiger Mobilität im ländlichen Raum bei Familiengründung –  ist es, Zufußgehen, Radfahren und die Nutzung des Öffentlichen Verkehrs bei Alltagswegen von Familien mit Kleinkindern im ländlichen Raum zu fördern. Das Forschungsteam führt dazu Interviews mit (werdenden) Eltern und Workshops mit Anbietern von Mobilitätsservices und politischen EntscheidungsträgerInnen durch. Dabei werden  Wünsche und Barrieren sowie die Potenziale und Hemmnisse für nachhaltige Familienmobilität von (werdenden) Eltern erhoben. Außerdem werden die Potenziale und Barrieren für multimodale Fortbewegung ausgelotet Zusätzlich scannt das Projektteam,  die am Markt vorhandenen nachhaltigen Mobilitätsangebote für (werdende) Familien.  Auf Basis der Erhebungen werden Lösungsansätze, wie  nachhaltige Familienmobilität in Gemeinden gefördert werden kann, erarbeitet.