Das Dorf stirbt aus • Factum
16559
post-template-default,single,single-post,postid-16559,single-format-standard,bridge-core-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-theme-ver-18.0.4,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Das Dorf stirbt aus

In der Dokumentation „Stadt, Land, Schluss?“ des ZDF Magazins „Frontal 21“ fahren Reporter quer durch Deutschland, um einen Einblick über die Situation am Land zu bekommen. Sie besuchen Dörfer, in denen das Internet und Handy nicht immer funktionieren, wo die unmittelbare Versorgung mit einem Bäcker, einem Lebensmittelgeschäft, einem Arzt oder Gasthaus nicht mehr gegeben ist.  Diese Gemeinden haben daher oft das Gefühl nicht im Fokus der Politik zu stehen. In Deutschland gibt es zum Beispiel mehr Funklöcher als in Albanien. Ländliche Regionen haben so weniger Chancen auf Entwicklung. Manche Dörfer versuchen deshalb durch Eigeninitiativen, z.B. durch Eröffnen eines Dorfladens, den Ortskern wieder zu beleben.

„Das was früher die Wasserleitung war und das Telefon und die Straße, das ist heute das Internet.“

Annett Steinführer Soziologin

Den vollständigen Beitrag, und weiterführende Informationen finden Sie unter:

https://www.zdf.de/politik/frontal-21/frontal-21-vom-18-dezember-2018-100.html