Radeln ohne Alter (II) • Factum
Factum steht für zielgruppen- und anwenderInnen-orientierte Motiv- und Bedürfnisforschung. Der Schwerpunkt liegt auf Mobilität und sozialer Innovation.
Öffentlicher Verkehr, Verhaltensänderung, Vigilanz, Radfahren, Gehen, Verkehrssicherheit, IKT, Digitalisierung, Automatisierung, Autonomes Fahren, Mobilitätsbedürfnisse, Barrierefreiheit, Assistenzsysteme, Lebensqualität, Raumqualität, Haltestelle, Kampagne, Kinder, Jugendliche, SeniorInnen, Demenz, Multimodales Mobilitätsverhalten, Qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Interviews, Fokusgruppen, Beobachtungen, Statistische Analysen, Literaturstudien
17842
post-template-default,single,single-post,postid-17842,single-format-standard,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_top,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive

Radeln ohne Alter (II)

Die Initiative, Radeln ohne Alter (Cycling without Age), wurde schon früher vorgestellt. Die Idee dazu ist im Jahr 2012 in Kopenhagen entstanden und hat sich nach und nach weltweit verbreitet; Radeln ohne Alter-Vereine gibt es mittlerweile in 50 Ländern. In Österreich existieren heute 28 Vereine; der erste ist in Lustenau in 2014 entstanden.

Der letzte Zuwachs ist der ehrenamtliche Verein in Ebreichsdorf in NÖ. Dieser wurde ins Leben gerufen durch eine Kollegin von FACTUM. Wie überall, werden auch hier kostenlose Rikscha-Fahrten für Senioren und Menschen mit eingeschränkter Mobilität angeboten.  Die ‚Piloten‘ sind ausgebildete Fahrer, die ehrenamtlich fahren. Interessenten vereinbaren einen Termin per Telefon oder email, sie werden angeholt und machen dann mit ihren Piloten eine Fahrt durch die Gemeinde. Anschließend werden sie zurück nachhause gebracht. Die Fahrten erfreuen sich großer Beliebtheit und können auch per Gutschein gebucht werden.

Kontakt: 0680/1168690 oder ebreichsdorf@radelnohnealter.at