Nationale Projekte

MULTIMOTIV – Multimodalitätstool für rurale Räume

Gefördert durch: FFG/BMVIT, Projektnummer 848980

Projektbeschreibung: Ziele des Projekts MULTIMOTIV sind (1) die aktuelle Wissenslage über multimodales Verkehrsverhalten von Personen, die im ländlichen Raum wohnen, zu verbessern, (2) erstmalig im deutschsprachigen Raum Multimodalität umfassend zu erheben und darauf aufbauend (3) in einem partizipativen Prozess Werkzeuge, Maßnahmen und Methoden für Planung, Politik, Umsetzung und Evaluierung zu erarbeiten, die das Bewusstsein für multimodale Mobilität im ländlichen Raum erhöhen.

Kontaktpersonen: Lukas Hartwig

Dauer: 03/2015 - 08/2017

GOGREEN – Der Einfluss von Begrünung städtischer Räume auf eine aktive Mobilität

Gefördert durch: FFG/BMVIT, Projektnummer 849004

Projektbeschreibung: Ziel des Projekts GoGreen ist es, einerseits in einem partizipativen Prozess einen Kriterienkatalog zur Begrünung der Infrastruktur, die einen wesentlichen Beitrag zur Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum liefert, zu entwickeln. Andererseits sollen Möglichkeiten zur Finanzierung solcher Maßnahmen aufgezeigt werden.  

Kontaktpersonen: Karin Ausserer

Dauer: 03/2015 - 02/2017

RENNT – Regelwerk zur GEstaltung der BeschilderuNg und Infrastruktur zur schnellereN, reibungsfreien Abwicklung an MautsTellen

Gefördert durch: ASFINAG/FFG, Projektnummer 850551

Projektbeschreibung: Im Rahmen von Rennt werden in einem iterativen Forschungsprozess technische und gestalterische Standards entwickelt, die einen optimalen Ablauf an Mautstellen sowohl für FahrerInnen als auch MitarbeiterInnen gewährleisten.

Kontaktpersonen: Christine Chaloupka-Risser

Dauer: 07/2015 – 12/2016

PhantasiJA – AKTIV MOBIL: Ich mach mir die Welt, wide wide wie sie mir gefällt.

Gefördert durch: BMVIT/FFG, Projektnummer 849003

Projektbeschreibung: Im Rahmen von PhantasiJA erschaffen Jugendliche im Laufe eines kreativen Arbeitsprozesses eine „PhantasiJA-Stadt“, die auf die Nutzung aktiver Mobilitätsformen ausgerichtet ist und auf Bedürfnisse aller Altersgruppen abzielt.

Kontaktpersonen: Lukas Hartwig, Christine Chaloupka-Risser

Dauer: 06/2015 – 05/2016