Internationale Projekte

Impact – Involvement and Motivationfor Participation of Active young Citizienzens to stand for Traffic safety

Auftraggeber: EU Education, Audiovisual and Culture Executive Agency. Erasmus+: Sport, Youth and EU Aid Volunteers. No 2014 – 3515/001-001

Im Rahmen von IMPACT werden unterschiedliche Formen von Verkehrssicherheitskampagnen in Europa, Asien und Lateinamerika in einem iterativen Forschungsprozess getestet. Im Fokus der Untersuchung stehen ungeschützte VerkehrsteilnehmerInnen (Kinder, Jugendliche, RadfahrerInnen, FußgängerInnen etc.).

Kontaktperson: Clemens Kaufmann, Elke Sumper

Dauer: 03/2015 - 02/2017 (24 Monate)

Guide2Wear- Public transport services with wearable devices for different mobility types

Auftraggeber: ERA-NET, FFG

Guide2Wear ist ein internationales Projekt, welches das Potential von Wearable Devices (z.B. Smart-Phones, Smart-Watches, Smart-Clothes, etc.) untersucht, aktive Mobilität zu fördern. Ein Prototyp eines Navigationssystems, welches NutzerInnen des öffentlichen Verkehrs navigieren soll, wird entwickelt und getestet.

Kontaktperson: Juliane Haupt, Daniel Bell, Manuel Oberlader, Christine Chaloupka-Risser

Dauer: 09/2014 - 08/2016 (24 Monate)

VRUITS - IMPROVING THE SAFETY AND MOBILITY OF VULNERABLE ROAD USERS THROUGH ITS APPLICATIONS (2013-2016)

Auftraggeber: FP7-TRANSPORT-2012-MOVE-1

Das Ziel des Projekts VRUITS besteht darin auf Basis einer intensiven Grundlagenphase, im Rahmen derer FußgängerInnen, RadfahrerInnen, Moped- und MotorradfahrerInnen aktiv in das Projekt integriert werden, technologische Lösungen zur Verbesserung der Sicherheit und des Komforts dieser „verletzlichen VerkehrsteilnehmerInnengruppen“ weiter zu entwickeln. Der Fokus liegt dabei im gesamten Projekt auf den verletzlichen VerkehrsteilnehmerInnengruppen um im Rahmen der Evaluierung und Entwicklung von Pilotsystemen die nachhaltige Entwicklung in diesem Bereich zu fördern.

Kontaktperson: Daniel Bell

Dauer: 2013-2016 (32 Monate)

MERCURIO A European analysis of the Road Injuries Management System

With the financial support of the European Commission – Directorate General for Mobility and Transport

MERCURIO project aims at performing an accurate and scientifically based analysis of the social and economic impact of road injuries in the immediate and long-term, assessing, through focused research activities, the related costs they place on public finances and households

Kontaktpersonen: Clemens Kaufmann, Manuel Oberlader

Dauer: 12/2012-2015

2BeSafe (Motorrad)

2-Wheeler Behaviour and Safety

Im Projekt 2BESAFE werden das Verhalten und die Interaktionen zwischen MotorradfahrerInnen und anderen VerkehrsteilnehmerInnen untersucht, ebenso wie der Humanfaktor und die Unfallursachen. Ziel des Projektes ist es, die Sicherheit für MotorradfahrerInnen zu erhöhen.

Kontaktpersonen: Manuel Oberlader, Elisabeth Füssl
Dauer: 2009-12/2011

ADAPATION (Telematik, Marie Curie)

ADAPTATION ist ein Marie Curie Initial Training Network welches darauf zielt zu untersuchen, inwieweit FahrerInnen ihr Verhalten über die Zeit anpassen, wenn sie Fahrerasistenzsysteme nutzen.

Kontaktperson: Juliane Haupt
Dauer: 02/2010-01/2014

AVENUE

Actions for Vulnerable, Elderly, Novice drivers and road Users in Europe – for traffic safety

AVENUE for Traffic Safety ein ein europäisches Projekt in dessen Rahmen in verschiedenen Ländern der EU Verkehrssicherheitsprogramme und -zentren entwickelt werden, welche zur Erhöhung der Verkehrssicherheit beitragen sollen.

Kontaktperson: Juliane Haupt
Dauer: 08/2010-laufend

CAST

Campaigns and Awareness-raising Strategies in Traffic Safety 

CAST - Designing & implementing mass media campaigns and evaluating their (isolated) effect on traffic accidents and other performance indicators

Kontaktperson: Karin Ausserer
Dauer: 2006 bis 2009

CHANGE (Senioren Gesundheit)

Care of Health Advertising New Goals for Elderly people

CHANGE, ein im Rahmen des European Lifelong Learning Programmes gefördertes Projekt, stellt ein Interventionsmodell zur gezielten Förderung von Bewegung und gesunder Ernährung von SeniorInnen bereit.

Kontaktperson: Elke Sumper
Dauer: 10/2008 - 10/2010

CONSOL- Verkehrsicherheit in alternden Gesellschaften

CONcerns and SOLutions

CONSOL ist ein von der Europäischen Kommission gefördertes Projekt, welches in Zusammenarbeit von ProjektpartnerInnen aus 7 europäischen Staaten, darauf abzielt die sichere Mobilität aller Segmente der alternden europäsichen Bevölkerung zu sichern und zu fördern.

Contact person: Daniel Bell
Duration: 09/2011 - 09/2013

COST 358

Pedestrian Quality Needs

Kontaktperson: Karin Ausserer
Dauer: bis 2010

ERIC (LernCD’s Müdigkeit, Sicherheit)

ERIC - ein EU Projekt in dem es Hauptziel war, ein computergestütztes Trainingsprogramm zu entwickeln, welches das Wissen und das Bewusstsein einerseits von Müdigkeit am Steuer und andererseits von den Wirkungen der Fahrphysik erhöht. 

Kontaktperson: Christine Chaloupka
Dauer: 06/2008 - 05/2010

Humanist CWE

HUMAN centred design for Information Society Technologies

HUMANIST ist ein Netzwerk aus Experten, welches sich mit der Entwicklung, Verbesserung und Integrierung von Assisentzsystemen in Fahrzeugen beschäftigt, mit dem Ziel die Verkehrssicherheit zu erhöhen.

Kontaktpersonen: Juliane Haupt, Ralf Risser
Dauer: laufend

ICTCT

International Co-operation on Theories and Concepts in Traffic Safety

ICTCT ist ein Netzwerk von Verkehrssicherheitsexperten, welche auf internationaler Ebene zusammenarbeiten. Das Netzwerk und die Zusammenarbeit zielen darauf, gefährliche Situationen im Straßenverkehr einerseits zu erkennen und sie andererseits zu analysieren. Basis dafür sind multidisziplinäre Ansätze, die nicht nur im Verkehr sondern z.B. auch in der Luftverkehrsforschung und industrieller Sicherheit genutzt werden.

Kontaktperson: Clemens Kaufmann
Dauer: laufend

Interaction

INTERACTION ist ein Projekt welches die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Interaktion von FahrerInnen mit Fahrzeuginnenraumtechnologien untersucht.

Kontaktpersonen: Clemens Kaufmann, Juliane Haupt
Dauer: 9/08 - 05/2012

MOST

MOtivation to STudy

MOST, ein im Rahmen des European Lifelong Learning Programmes gefördertes Projekt, stellt ein Motivationsmodell sowie praktische Werkzeuge für PädagogInnen bereit, um die Interaktion mit den SchülerInnen zu optimieren und somit frühzeitigem Schulabbruch vorzubeugen.

Kontaktperson: Elke Sumper
Dauer: 12/09 - 11/11